Aquatraining im Unterwasserlaufband

Wunderelement Wasser- Therapie am laufenden Band

Das Unterwasserlaufband ist ein spezielles Wasserbecken mit einem integrieten Laufband. Das Unterwasserlaufband ist hervorragend für ein Rehabilitationstraining im Anschluss an eine orthopädische Operation geeignet. Meistens können Hunde  nach Knie,- Wirbelsäulen,- Ellenbogen,-Hüftoperationen usw.,auch wenn diese gut verlaufen sind, Wochen nach dem Eingriff immer noch nicht lahmheitsfrei laufen. Der Grund dafür ist meistens eine Schonhaltung. Hier unterstützt die Unterwasserlaufbandtherapie alle anderen krankengymnastischen Techniken optimal. Der Hund erlernt im Unterwasserlaufband, sich wieder völlig normal und ohne Schmerzen zu bewegen. Durch die Therapie werden Muskeln gekräftigt, die Beweglichkeit verbessert und ein physiologisches Gangbild wiedererlangt.

 

Auch Hunde, die unter Arthrose leiden, profitieren sehr von einem Training im Unterwasserlaufband.

Durch den Auftrieb des Wassers wird der Körper gestützt und somit die erkrankten Gelenke entlastet. Der Hund hat weniger Schmerzen und kann nun seine erkrankten Gelenke besser bewegen.

Dadurch wird die Muskulatur wieder aufgebaut, die Durchblutung der Gelenkknorpels angeregt und verspanntes Gewebe wird gelockert.

Der Hund kann  somit trotz  Arthorse wesentlich beschwerdefreier oder sogar Schmerzfrei leben.

 

Unter folgendem  Link finden Sie noch viele weitere Informationen zum Unterwasserlaufband

http://www.physio-tech.de/

 

Jule& Charly& Paul

Meine Hundepatienten im Unterwasserlaufband

Lotta ist erst zwei Jahre jung und musste schon an der Bandscheibe operiert werden. Durch die Physiotherapie und Unterwasserlaufbandtherapie ist sie schon nach 4 Wochen Behandlung wieder in der Lage quirlig durch`s Leben zu laufen. Weiter so, kleine Lotta.

Fin, 4 Wochen nach einer Bandscheibenoperation. Da Fin fleißig seine Hausaufgaben gemacht hat und auch schon 20 Minuten im Unterwasserlaufband zweimal wöchentlich seine Muskeln trainiert, kann er schon wieder quirlig durch die Gegend flitzen. Fin, du bist ein tapferer kleiner Bursche. Mach weiter so.

Mo wurde im Mai an einem Bandscheibenvorfall operiert. Leider waren nach der Op. seine Hinterläufe weiterhin gelähmt. Jetzt wurde er 14 Tage täglich physiotherapeutisch behandelt. Begleitend auch im Unterwasserlaufband. Endlich ist er dazu in der Lage, die ersten Schritte im Wasser zu machen. Wir freuen uns sehr!

Camaro , inzwischen 5 Jahre jung, zeigt vorbildlich, wie die Unterwasserlaufbandtherapie funktioniert. Er hatte schon im Alter von 2 Jahren Rückenprobleme, wurde  an der Bandscheibe operiert und mit Goldakupunktur behandelt. Ergänzend zu den operativem Maßnahmen trainiert er seine Muskulatur nach einer anfänglich sehr intensiven physiotherapeutischen Behandlung, nun einmal wöchentlich im Unterwasserlaufband. Zusätzlich nimmt er einmal wöchentlich am Degility-Unterricht teil. Camaro ist inzwischen wieder ein schmerzfreier und fröhlicher Ridgeback Rüde.  

Bert hat im Alter von zwei Jahren schon viel ertragen müssen. Zwei schwere  Knieoperationen mit Komplikationen führten zu einer hochgradigen Lahmheit und starken Schmerzen. Bert zeigt sich aber sehr tapfer und macht alle physiotherapeutischen Übungen ganz toll mit. Das Unterwasserlaufband hatte er anfangs gehaßt, aber inzwischen läuft er darin, als hätte er dieses schon immer mit Spaß getan. Wer hätte das gedacht. Bert, du kannst bald wieder mit all deinen anderen Kumpels toben. Versprochen! 

Laisa, inzwischen eine fleißige und liebe Stammkundin, kam mit einer Lahmheit der Vorderläufe bedingt durch eine starke Zehengrundgelenksarthrose in meine Praxis. Neben der physiotherapeutischen Behandlung trainiert sie nun intensiv ihre schwache Hinterlaufmuskulatur  durch das Gehen im Wasser mit einer Steigung. Gleichzeitg mobilisiert sie ihre schmerzhaften Zehengelenke im warmen Wasser. Die Therapie im Wasser wirkt sich sehr positiv auf ihr Allgemeinbefinden aus.

Lenny ist ein zweijähriger Mischlingshund aus dem Tierschutz. Ihm wurde im Ausland ein Oberschenkelkopf entfernt. Er kam lahmend auf drei Läufen in die Praxis. Anfangs hatte Lenny eine starke Abneigung gegen das Unterwasserlaufband. Alle anderen Übungen an Land waren ihm wesentlich lieber.  Aber Inzwischen bin ich und seine Besitzer begeistert, wie selbstverständlich er sein Lauftraining absolviert.  Sein Muskulatur ist schon viel kräftiger und es ist ihm möglich, auch außerhalb des Wassers schon auf 4 Beinen zu laufen.

Max ist erst zwei Jahre, leidet aber schon am massiver Spondylose. Nach einer Behandlung mit Goldakupunktur trainiert er nun  durch physiotherapeutische Übungen und im Wasser seine Muskulatur schmerzfrei auf. Matz zieht zwar auch das Gerätetraining dem Wasser vor, aber er tut seiner Besitzerin den Gefallen und übt fleißig im Wasser weiter. Zur Belohnung gibt es ja auch jedesmal 1Kg Fleischwurst. 

Daika ist eine ältere Dame. Mit ihren 14 Jahren ist sie trotz ihrer Spondylose und Arthrose im Sprunggelenk, den Kniegelenken und den Hüften,noch gut zu Fuß. Allerdings nur auf Kurzstrecken, da ihre Gelenke schnell schmerzen.  Aber im Wasser ist es ihr möglich, schmerzfrei 25 bis 30 Minuten zu gehen. Nach der Behandlung ist sie immer sehr energiegeladen und man merkt ihr förmlich an, dass ihr das warme Wasser sehr gut tut. 

Püppi ist 6 Jahre und hatte schon zwei schwere Bandscheibenvorfälle. Den ersten in der Halswirbelsäule und den zweiten in der Brustwirbelsäule. Beide Bandscheiben wurden operiert. Im Wasser werden ihre sehr geschwächten Hinterläufe optimal auftrainiert Inzwischen kann sie auch ihr Gleichgewicht im Wasser sehr gut halten. Püppi liebt das Wasser zwar nicht, aber sie macht ihre Sache trotzdem sehr gut.

Ronja ist neun Jahre alt und trainiert einmal wöchentlich parallel zur Schwimmtherapie im Unterwasserlaufband. Durch das warme Wasser werden ihre schmerzhaften Hüftgelenke mobilisiert und die Muskulatur aufgebaut. Für Ronja ist die Unterwasserlaufbandtherapie jedes Mal ein toller Ausgleich zu ihren täglichen Spaziergängen. Im Wasser ist es ihr möglich, völlig schmerzfrei zu gehen.

Andris hat schon mit 8 Monaten unter seiner Hüftdysplasie gelitten. Nach einer Behandlung mit Goldakupunktur, klassischer Physiotherapie und dem Training im warmen Wasser ist er inzwischen wieder glücklich auf seinen 4 Pfoten unterwegs. Er nimmt  sogar mit seinem zweibeinigem Partner am Degility teil und macht seine Übungen sehr gut. Weiter so, Andris!

Max ist schon 14 Jahre alt, aber er schafft es immer noch, trotz starker Spondylose und Arthrose,  20 bis 25 Minuten im Wasser fleißig zu trainieren. Dadurch hält er sich fit und hat immer noch Spaß an Bewegung.

Sally ist eine liebe Hündin aus dem Tierschutz, die 2mal mönatlich ihr Gelenke im warmen Wasser mobilisiert. Für Sally ist das eine optimale Ergänzung zum Degility-Training. Ihre Muskulatur hat sich dadurch sehr gut aufgebaut und ihr Gangbild wesentlich verbessert. Weiter so, Sally. Du machst das super! 

Benno hat durch eine Achsenfehlstellung der Hinterläufe  eine schwache Hinterlaufmuskulatur. Seine Halterin lässt ihn deshalb prophylaktisch im Wasser trainieren. Somit kann eine vorzeitige Arthrose der Knie und Hüftgelenke verhindert  werden. Ein Lob an die Halterin, dass sie rechtzeitig erkannt hat, dass Prophylaxe wichtig ist.

Sammy kam mit starken Schmerzen und einer hochgradigen Lahmheit in die Praxis. Durch schmerzlindernde Maßnahmen und dem begleitendem Training im Wasser, ist Sammy jetzt so fit, dass sie inzwischen auch am Fitnesstraining für Senioren teil nimmt. Hut ab, Sammy!

Susi leidert unter starken Rückenschmerzen und einer Lahmheit des rechten Hinterlaufes. Im Wasser fühlt sie sich richtig wohl und läuft inzwischen 20 Minuten schmerzfrei und mit Freude. Das wöchentliche Training gehört inzwischen zu ihrem Leben und tut ihr so gut, dass auch sie wieder Freude an Bewegung hat. Susi kann dadurch sogar am Seniorensport teilnehmen.

Luna kam hüpfend auf drei Beinen in die Praxis, weil ihr Sprunggelenk so instabil war, dass es bei jedem Schritt weh getan hat. Nach 20 Behandlungen im Wasser läuft sie wieder schmerzfrei auf 4 Beinen.  

 

Ich benutze in meiner Praxis das Unterwasserlaufband der Firma Physio Tech. Bei diesem Laufband kann der Hund stressfrei und ebenerdig über eine rutschfeste Rampe in das Becken steigen. Zuerst wird der Hund trocken an die Bewegung des Laufbandes gewöhnt. Nach der Gewöhnungsphase wird das Becken geflutet. Der Hund muss sich zuerst mit dem langsam ansteigenden Wasserpegel vertraut machen, bevor das eigentliche Training beginnt. Bei sehr unsicheren Hunden kann es evtl. sein, dass der Hund 2-3 Gewöhnungsbehandlungen braucht, bevor das eigentliche Training gestartet werden kann. Nach der Therapie wird das Wasser wieder abgelassen und der Hund steigt über die Rampe wieder aus dem Becken. Im Anschluss an die Behandlung hat der Hund die Möglichkeit, noch unter der Rotlichtlampe zu Ruhen.